Klimafreundliche Mitarbeitermobilität

Zurück zur Übersicht der öffentlichen Projekte

Aktuelles zum Projekt

Verkehrspolitische Bürgerdiskussion in Neuhofen, Rhein-Pfalz-Kreis, 29.03.2019

Bei einem verkehrspolitischen Diskussionsabend unter reger Bürgerbeteiligung in Neuhofen stellte Philipp Tachkov vom IMI einige ausgewählte Projektergebnisse im Zusammenhang mit Auswirkungen des Hochstraßenabrisses in Ludwigshafen und möglichen Mobilitätsalternativen vor. Weitere Referenten waren Herr Dr. Bernhard Braun, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag Rheinland-Pfalz, der verkehrspolitische Konzepte erläuterte und Frau Amelie Döres, stellvertretende Vorsitzende im ADFC-Landesverband, die erfolgreiche Maßnahmen der Radverkehrsförderung vorstellte.

Hier geht es zu einem Bericht in der RHEINPFALZ.


Beitrag in Fachzeitschrift Ökologisches Wirtschaften – Ausgabe 01/2019

„Chancen für den Klimaschutz durch eine veränderte Mitarbeitermobilität“, in: Ökologisches Wirtschaften, Ausgabe 01/2019, S. 35-40.


IMI auf dem Bürgerforum „Lu radelt“ am 12.02.2019

Auf dem Bürgerforum der Stadtverwaltung Ludwigshafen informierten Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck und die Beigeordneten Klaus Dillinger und Andreas Schwarz über aktuelle Planungen, um das Radfahren in Ludwigshafen weiter zu entwickeln und attraktiver zu machen. IMI stellte einige Ergebnisse aus dem Projekt „Klimafreundliche Mitarbeitermobilität“ vor und zeigte dabei die Sicht von Radpendlern auf die aktuellen Möglichkeiten auf. Im Anschluss an den Vortragsteil konnten interessierte Bürgerinnen und Bürgern mit den Referenten und weiteren Fachleuten zur zukünftigen Radmobilität in Ludwigshafen diskutieren und ihre Vorschläge einbringen.

Für weitere Informationen siehe Website Stadt Ludwigshafen.

Eine Aufzeichnung der Beiträge kann hier angesehen werden.


Informationstreffen mit Ministerin Höfken zu aktuellen Klimaschutzprojekten (29.01.2019)

Philipp Tachkov (IMI), Dr. Bernhard Braun, Ministerin Höfken, Prof. Dr. Joachim Alexander; Bild: Fotoagentur Kunz

Umweltministerin Ulrike Höfken informierte sich am 29.01.2019 in der Ludwigshafener Walzmühle über aktuelle Klimaschutzprojekte.

Prof. Dr. Joachim Alexander, Klimaschutzbeauftragter der Stadt und Bereichsleiter Stadtvermessung und Stadterneuerung, erläuterte Ergebnisse des Projekts „KlimaQuartier Ludwigshafen“, in dem seit März 2017 die energetische Sanierung in Ludwigshafen Süd über das KfW-Förderprogramm 432 vorangetrieben wird.

Philipp Tachkov, Projektleiter am Institut für Management und Innovation der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, berichtete von Zwischenergebnissen des EU-Förderprojekts „Klimafreundliche Mitarbeitermobilität“, in dem in Kooperation mit Unternehmen, kommunalen Verwaltungen und weiteren Partnern Bedürfnisse von Beschäftigten im Hinblick auf eine Weiterentwicklung klimafreundlicher Mobilitätsangebote untersucht werden.


Beitrag in Fachzeitschrift Nahverkehrs-praxis – Ausgabe 11/12-2018

„Von der genauen Kenntnis der Kundenbedürfnisse zu verbesserten Angeboten im ÖPNV“, in: Nahverkehrs-praxis, Ausgabe 11/12-2018, S. 40-42.

PDF-Auszug


Artikel in der RHEINPFALZ – Ludwigshafener Rundschau 09.11.2018

Informieren Sie sich in diesem Artikel über den aktuellen Zwischenstand und die nächsten Schritte im Projekt.


Veranstaltung „Mobilität 4.0 – Pendeln: der tägliche Stress“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe LU-Digital der WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft Ludwigshafen (W.E.G.) am 17.10.2018

Bilder: W.E.G. Ludwigshafen – Fotograf U.Oberst

Bei der Mobilitätsveranstaltung der W.E.G im diskutierten Fachleute und ein breites interessiertes Publikum im rnv-Betriebshof Rheingönheim zur Mobilität von morgen. Philipp Tachkov (IMI/Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen), Marc Pätschke (Verkehrsverbund Rhein-Neckar), Dr. Reinhard Giehler (VMZ Berlin) und Klaus Dillinger (Stadt Ludwigshafen) stellten neueste Studienerkenntnisse, Veränderungspotenziale, Technologieentwicklungen und Planungen vor und stellten sich anschließend den Fragen der Veranstaltungsbesucher. Jürgen Todt vom Institut für Management und Innovation der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen moderierte den Abend.


Posttunnel Ludwigshafen – Potenzial für eine verbesserte Anbindung an den ÖPNV

Welche Verbesserung würde eine Öffnung des Posttunnels zum Hauptbahnhof für die Beschäftigten im Areal Ernst-Boehe-Str./ Ludwig-Reichling-Str. bezüglich ihrer Arbeitswegmobilität bedeuten? In diesem Bericht finden Sie Resultate zu dieser Frage auf Basis einer Befragung der Beschäftigten der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen.


Beitrag im Wirtschaftsmagazin Pfalz der IHK Pfalz

Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Wirtschaftsmagazins Pfalz den Beitrag „Nachhaltig mobil – Mobilitätsmanagement nutzt Betrieben und Beschäftigten“ und erhalten spannende Einblicke in unser Projekt (ab Seite 34).


Zwischenbericht zum Projekt „Klimafreundliche Mitarbeitermobilität“ (August 2018)

Den aktuellen Stand des Projektes sowie erste Ergebnisse können Sie in unserem aktuellen Zwischenbericht nachlesen. 


Mobilitätsveranstaltung bei BASF SE am 05.07.2018

Informationsstand des Instituts für Management und Innovation am 05.07.2018, Bildcredit BASF SE

Bei der Mobilitätsveranstaltung der BASF SE hatten die Mitarbeitenden die Möglichkeit umfangreiche Informationen bezüglich der künftigen Verkehrssituation durch den Hochstraßenabriss zu erhalten. Auch an einem Stand des Instituts für Management und Innovation konnten sich die Mitarbeitenden über das Projekt „Klimafreundliche Mitarbeitermobilität“ informieren.


„Aktiv für saubere Luft in Ludwigshafen“

Im Beitrag des Kurier | Das Kundenmagazin von TWL berichtet unser Projektpartner die TWL über Ihr Engagement für eine „Saubere Luft“. Gemeinsam mit dem Institut für Management und Innovation und den Projektpartnern, sowie den Städten Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg sollen klimafreundliche Mobilitätsalternativen gefördert werden.


Erste Ergebnisse der Mobilitätsumfrage von BASF und dem Institut für Management und Innovation der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen

Wie die rund 20.000 befragten Mitarbeiter die zukünftige Verkehrssituation in Ludwigshafen einschätzen und welche Verkehrsmittel bevorzugt für den Arbeitsweg genutzt werden, können Sie im aktuellen Artikel der Rheinpfalz nachlesen.


Umweltministerin Höfken übergibt persönlich den EU-Förderbescheid für das Projekt „Klimafreundliche Mitarbeitermobilität“

Am 18.12.2017 überreichte Umweltministerin Ulrike Höfken persönlich den Förderbescheid für das EFRE-Projekt „Klimafreundliche Mitarbeitermobilität“. Genaueres zu der feierlichen Übergabe finden Sie hier.

Projekt „Klimafreundliche Mitarbeitermobilität“

Das Projekt „Klimafreundliche Mitarbeitermobilität – Analyse und Konzeption zukünftiger Ausgestaltungsformen“ untersucht im Zeitraum 10/2017 – 09/2019 nutzerorientierte Lösungen für den Umstieg auf klimafreundliche Verkehrsmittel.

Am Pilotstandort Ludwigshafen ermittelt das Projekt gemeinsam mit bedeutenden Arbeitgebern, wie klimafreundliche Mobilitätsangebote infrastrukturell ausgestaltet, mit Services unterstützt und mit Anreizen motiviert werden müssen, damit sie aus Sicht von Beschäftigten hohe Attraktivität und folglich eine hohe Nutzungswahrscheinlichkeit erreichen.

Zu diesem Zweck werden Präferenzen für eine Vielzahl von Mobilitäts-Gestaltungsoptionen an sieben mitarbeiterstarken Standorten in Ludwigshafen ermittelt. Die Daten werden in Mitarbeiterbefragungen durch computerbasierte Discrete-Choice-Experimente erhoben, mit denen die Einflüsse möglicher Maßnahmen auf die wahrgenommene Gesamtattraktivität klimafreundlicher Angebote wie Radmobilität, ÖPNV und Fahrgemeinschaften differenziert untersucht werden können. Zentrale Ergebnisse werden in einem veröffentlichten Projektbericht dargestellt.

Die konsequente Einnahme der Nutzerperspektive, die innovative Form der Datenerhebung und die Vernetzung großer Arbeitgeber mit ähnlichen Herausforderungen sind zentrale Merkmale des Projekts.

Zum Hintergrund: Die Mitarbeitermobilität hat sich zu einem wichtigen Handlungsfeld von Arbeitgebern zur Reduktion von CO2-Emissionen entwickelt. Derzeit ist ein erheblicher Teil der verkehrsbedingten CO2-Emissionen weiterhin auf den motorisierten Individualverkehr zwischen Wohn- und Arbeitsort zurückzuführen. Damit in Zukunft eine stärkere Verlagerung auf klimafreundliche Alternativen wie (E-) Fahrradmobilität, öffentlichen Verkehr, intelligente Mitfahrkonzepte, E-Fahrzeuge sowie intermodale Lösungen gelingt, muss die wahrgenommene Attraktivität dieser Alternativen gesteigert werden. Zum einen ist dabei zu beachten, dass attraktive Gesamtpakete geschnürt werden, die sich aus Infrastrukturmaßnahmen, unterstützenden Services und direkten Nutzungsanreizen zusammensetzen. Zum anderen müssen die Angebote so ausgestaltet sein, dass sie möglichst gut auf Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten sind. Die differenzierte Kenntnis von Nutzerbedürfnissen ist demnach zentraler Ausgangspunkt für die Gestaltung stimmiger klimafreundlicher Mobilitätslösungen für Arbeitnehmer.

Förderung und Kofinanzierung

Das Projekt wird durch die Europäische Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zu 50% finanziell gefördert.

Die Kofinanzierung erfolgt zu gleichen Anteilen durch Mittel der Projektpartner (zugleich Untersuchungsstandorte):

AbbVie GmbH & Co. KG, BASF SE, Sparkasse Vorderpfalz, Technische Werke Ludwigshafen AG, Rhein-Pfalz-Kreis, Stadt Ludwigshafen am Rhein, Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen.

Medienpartner ist Die Rheinpfalz.

Strategisch unterstützt wird das Projekt durch die DB Regio AG die Energieagentur Rheinland-Pfalz, GmbH, die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH, Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH und den Verband Region Rhein-Neckar.


Philipp Tachkov
Dipl.-Kfm.
E07
+49 (0) 621/5203-259
philipp.tachkov@hwg-lu.de

Arabella Gregor
Bachelor of Arts in Marketing
E02
+49 (0) 621/5203-415
arabella.gregor@hwg-lu.de