Öffentliche Projekte

Das Institut für Management und Innovation bearbeitet aktuell die folgenden öffentlich-geförderten Projekte:


Auswahl an abgeschlossenen Projekten

  • Attraktive Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz
  • Studie Innovationsfähigkeit hochwertiger (Beratungs-)Dienstleistungen
  • Kompetenzzentrum Zukunftsfähige Arbeit in Rheinland-Pfalz
  • Regionale Innovationszentren
  • Forschungsinitiative des Landes / Nachhaltige Unternehmensentwicklung
  • Kundenunterstützende Dienstleistungen KMU

Nähere Informationen zu einer Auswahl an abgeschlossenen Projekten

ImpliWi – ein KMU-Informationsinstrument zum Thema implizites Mitarbeiterwissen

Im Jahr 2015 wurde die Internetseite www.implizites-mitarbeiterwissen.de online gestellt und steht seither insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) als frei verfügbares Informationsinstrument zum Einstieg in das Thema „implizites Mitarbeiterwissen“ zur Verfügung. Die Website soll KMU dabei mit verschiedenen Informations- und Check-Angeboten unterstützen, das implizite Wissen (auch als Erfahrungswissen bezeichnet) der Mitarbeitenden besser nutzen und für die Zukunft sichern zu können.

Die Website bietet ausführliche Informationen zu
– implizitem Mitarbeiterwissen und dessen Bedeutung für Unternehmen, 
– verschiedenen Einflussfaktoren in den Bereichen Unternehmenskultur, Unternehmensführung,      Arbeitsorganisation, Personalführung sowie Mitarbeitereigenschaften, welche den Wissenstransfer im Unternehmen beeinflussen, 
– 18 verschiedene Methoden, die KMU aktiv anwenden können, um Nutzbarmachung und Transfer von implizitem Mitarbeiterwissen zu fördern.     

Durch zwei interaktive Checks können Verantwortliche in KMU 
– innerhalb weniger Minuten einen Überblick gewinnen, wie verschiedene Faktoren des Wissenstransfers im eigenen Unternehmen ausgeprägt sind und welche konkreten Handlungsmöglichkeiten bestehen. 
– in kurzer Zeit ermitteln, welche Wissensmanagement-Methoden für die eigenen Ziele und die eigenen Rahmenbedingungen  besonders geeignet sind.   

In Zeiten von demografischem Wandel, Fachkräftemangel und steigendem Stellenwert von Wissen als entscheidendem Wettbewerbsfaktor kann es für KMU von großem Vorteil sein, Know-how und Handlungsmöglichkeiten im Hinblick auf die Sicherung von Erfahrungswissen zu erweitern. Diese Möglichkeit bietet die Website „ImpliWi“, die mit der Unterstützung von elf Rheinland-pfälzischen Unternehmen erarbeitet wurde. 

Projektrahmen
Förderer: Projekt des Europäischen Sozialfonds (ESF), das durch Landesmittel des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz sowie Mittel der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen kofinanziert wird.
Laufzeit: 01.01.2015 – 31.12.2015

Arbeitswelt 3.0 – Anforderungen und Wünsche zukünftiger Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an die Arbeitswelt von morgen

Das Projekt half besonders kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), sich besser auf zukünftige Fach- und Führungskräfte einzustellen und dadurch ihre Arbeitgeberattraktivität zu erhöhen. Der Fokus lag dabei auf folgenden fünf Berufsbereichen, die über die Engpassanalyse der Bundesagentur für Arbeit identifiziert wurden:
– Verarbeitendes Gewerbe aus den Bereichen Metall & Elektro
Gesundheits- und Sozialwesen
– MINT, insbesondere aus dem Bereich Informatik
Baugewerbe
Medien, Marketing & Gestaltung

Ziel des Projekts war es, von potenziellen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern aus Rheinland-Pfalz in Erfahrung zu bringen, welche Faktoren KMU als zukünftigen Arbeitgeber attraktiver machen. Die während 21 Workshops an Hoch- und Berufsschulen erhobenen Daten konnten mit den insgesamt 15 Praxispartnern aus der Wirtschaft intensiv diskutiert werden. Als Ergebnis des Analyseprozesses stehen berufsbereichsübergreifend und –spezifisch aufbereitete Ergebnisse mit Handlungsempfehlungen für die ausgewählten Berufsbereiche zur Verfügung, die Sie in unserem Arbeitsbericht sowie in unserer Broschüre herunterladen können.

Projektrahmen
Förderer: Projekt des Europäischen Sozialfonds (ESF), das durch Landesmittel des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz sowie Mittel der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen kofinanziert wird.
Laufzeit: 01.01.2014 – 31.12.2014

Segamo: Ein Motivationskonzept für nachhaltige Existenzgründungen in Rheinland-Pfalz auf Basis des Serious Gaming

Im Mittelpunkt des Vorhabens stand die Entwicklung eines Motivationskonzepts zur Gründung nachhaltiger Existenzen: Es sollte zunächst erforscht werden, durch welche Eigenschaften sich nachhaltige Gründer charakterisieren lassen und ob bzw. wie die Methode des Serious Gaming im Bereich Gründungsmotivation wirkt. Auf diesen Erkenntnissen aufbauend folgte die prototypische Entwicklung eines Serious Gaming-Ansatzes (Segamo): Er verknüpft virtuelle Welten mit Realaspekten und dient der vertiefenden Motivation sowie der Erprobung von Entrepreneurship-Fähigkeiten.

Projektrahmen
Förderer: Projekt des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), das durch Landesmittel des Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz sowie Mitteln der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen kofinanziert wurde.
Laufzeit: 01.07.2011 – 31.12.2013

Kollektive Intelligenz im Innovationsmanagement: Erforschung der Nutzungsmöglichkeiten für kleine und mittlere Unternehmen in Rheinland-Pfalz und Erarbeitung eines Handlungskonzeptes

Die herausragende Bedeutung neuer Produkte und Dienstleistungen für das Bestehen im Wettbewerb ist unbestritten, speziell auch bei KMU. Im Rahmen des Innovationsmanagements gilt es, frühzeitig die richtigen Weichen für die zukünftige Entwicklung zu stellen. Ziel des Vorhabens war die Erforschung der Frage, ob und in wie weit Formen der kollektiven Intelligenz für das Innovationsmanagement von KMU nutzbar gemacht werden können. Hierbei ist ein Handlungskonzept entwickelt worden, wie adäquate Ansätze der kollektiven Intelligenz in das Innovationsmanagement von KMU integriert werden können.

Projektrahmen
Förderer: Projekt des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), das durch Landesmittel des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz sowie aus Mitteln der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen kofinanziert wurde.
Laufzeit: 01.03.2011 – 28.02.2013

Arbeitswelt 2.0: Erstellen eines Nutzertypen-spezifischen Social Media Leitfadens für Arbeitnehmer in Rheinland-Pfalz

Im Zentrum des Vorhabens stand die Heranführung von Arbeitnehmern an einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit sozialen Medien. Zu diesem Zweck sollten zunächst unterschiedliche Nutzertypen identifiziert werden, um auf dieser Basis individuell auf das Nutzungsverhalten zugeschnittene Social Media-Leitfäden zu erarbeiten. Darauf aufbauend wurde eine modulare Schulungsmaßnahme entwickelt und exemplarisch durchgeführt. Im Rahmen der Umsetzung des Projektes kooperierten wir mit verschiedenen Praxispartnern aus der Pfalz.

Projektrahmen
Förderer: Projekt des Europäischen Sozialfonds (ESF), das durch Landesmittel des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz sowie Mittel der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen kofinanziert wurde.
Laufzeit: 01.09.2011 – 30.11.2012